Fortbildungsmaßnahmen bleiben bis Ende September ausgesetzt

08.07.2021 |

Die Verpflichtung zum Nachweis von Fortbildungsmaßnahmen, die für bestimmte Leistungen eigentlich vorgeschrieben sind, bleiben von der KV Bremen weiterhin bis zum 30. September 2021 ausgesetzt. Hintergrund ist, dass der Bundestag die epidemische Lage von nationaler Tragweite für weitere drei Monate bis Ende September 2021 festgestellt hat.

Der Beschluss zur Aussetzung der Verpflichtung zum Nachweis von Fortbildungsmaßnahmen betrifft Abklärungskolposkopie, Akupunktur, HIV/Aids, Hörgeräteversorgung, Schmerztherapie, ambulante spezialisierte Geriatrie, Zervix-Zytologie. Dies betrifft neben Dokumentationsprüfungen durch Stichproben und die Einhaltung von Mindestmengen beispielsweise auch Fallsammlungs-, Präparate- oder Geräteprüfungen. Ausgesetzt werden:

  • Hygieneprüfungen in der Koloskopie
  • Konstanzprüfungen in der Ultraschalldiagnostik
  • Messtechnische Kontrollen in der Hörgeräteversorgung