DMP-Vergütungsvereinbarungen für Diabetes mellitus werden angepasst

07.10.2021 |

Mit der Änderung der DMP-Vergütungsvereinbarung werden zum 1. Oktober 2021 höhere Schulungspauschalen, weitere Schulungsprogramme und ein Qualitätszuschlag nach vollständigem Abschluss bei Patientenschulungen abrechnungsfähig. Dies betrifft das DMP Diabetes mellitus Typ 1 sowie das DMP Diabetes mellitus Typ 2.

Die bisherige Anlage 3 (Diabetes mellitus Typ 1) sowie Anlage 4 (Diabetes mellitus Typ 2) werden aus der bisherigen DMP-Vergütungsvereinbarung herausgelöst und in eine eigene Vergütungsvereinbarung für diese beiden Indikationen überführt.

Die neue Anlage 1 (DM 1) und die neue Anlage 2 (DM 2) werden angepasst:

  • Aufnahme weiterer Schulungsprogramme in DMP DM 1 (Linda, PRIMAS)
  • Aufnahme weiterer Schulungsprogramme in das DMP DM 2 (Medias 2 BOT + SIT + CT)
  • Erhöhung der Schulungspauschalen 
  • Bei vollständigem Abschluss der Schulung kann bei ausgewählten Schulungsprogrammen ein Qualitätszuschlag abgerechnet werden
  • Aktualisierung der Bezeichnungen und der Zielgruppe der Schulungsprogramme gemäß der akkreditierten Schulungsprogramme 

Änderung der bisherigen DMP-Vergütungsvereinbarung  ACBK

  • Sie gilt für die Indikationen Brustkrebs, Asthma bronchiale, COPD sowie Koronare Herzkrankheit,
  • die bisherige Anlage 3 wird gestrichen,
  • die bisherige Anlage 4 wird gestrichen.

Die KV Bremen strebt auch eine entsprechende Anpassung der  DMP-Vergütungsvereinbarung  ACBK an und wird daher die Verhandlungen mit den Krankenkassen fortführen.

Sofern Sie eine Schulung in den neu aufgenommenen Schulungsprogrammen Ihren Patienten anbieten wollen, beantragen Sie bitte eine Schulungsgenehmigung. Die Anträge sowie die geänderten Schulungsvereinbarungen sind auf der Homepage der KV Bremen abrufbar:

Diabetes mellitus Typ 1 

Diabetes mellitus Typ 2