Neue Behandlungsempfehlungen bei DM 1

19.07.2021 |

Der Vertrag zum Disease-Management-Programm Diabetes mellitus Typ 1 (kurz: DM 1) wurde an die geänderte DMP-Anforderungsrichtlinie (DMP-A-RL)  angepasst.

Dabei wurden in der DMP-A-RL aktualisierte inhaltliche Vorgaben und Empfehlungen zur Behandlung übernommen, insbesondere:

  • Erweiterung der Definition des DM 1: Absoluter Insulinmangel aufgrund einer Zerstörung der Betazellen in der Regel im Rahmen eines Autoimmungeschehens und häufig mit anderen Autoimmunerkrankungen assoziiert
  • Aufhebung der Vorrangigkeit der Anwendung von Human-Insulin gegenüber den Insulinanaloga
  • Angepasste Empfehlungen zum HbA1c-Zielwert, therapeutische Maßnahmen z.B. rtCGM
  • Anpassung der Überweisungsanlässe für die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Informationen des Patienten über die weitere Diagnostik (z.B. Bestimmung des Schilddrüsenwertes TSH sowie der Transglutaminase – Autoantikörper bei Kindern und Jugendlichen)
  • Erstmalig Risikoberatung des Patienten bezüglich Hypoglykämien im Alltag und Straßenverkehr
  • Spezifizierung der Vorgaben zu den einzusetzenden Schulungen für Kinder und Jugendliche

Darüber hinaus gibt es Änderungen einiger Dokumentationsparameter (z.B. Albumin-Kreatinin-Ratio (AKR). Die in Anlage 6 des DMP-Vertrages vereinbarten Qualitätsziele wurden ebenfalls angepasst.
Die Teilnahme- und Einwilligungserklärung des Patienten sowie der Ärzte wurden gemäß den geltenden gesetzlichen und datenschutzrechtlichen Vorgaben angepasst.

Die Teilnahmevoraussetzungen für diabetologisch qualifizierte Ärzte (Anlagen 1 bis 3) wurden erweitert. Bitte beachten Sie: Es gilt eine Bestandsschutzregelung für die zum 30. Juni 2021 am Vertrag bereits teilnehmenden Ärzte.
Seit dem 1. Juli 2021 gilt:

  • Streichung von Mindestmengen
  • Überarbeitung der fachlichen Voraussetzung des nicht-ärztlichen Personals: Neben dem Diabetesberater DDG können Diabetesassistenten KVN in Vollzeit bzw. Besetzung durch entsprechende Teilzeitstellen mit jeweils spezieller Fachkompetenz in lokaler Wundversorgung und einer besonderen diabetologischen Ausbildung für die Langzeitbehandlung des Patienten oder medizinisches Fachpersonal, dass sich in der Weiterbildung/Qualifizierung zur/m Diabetesberater DDG oder gleichgestellt befindet eingesetzt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie hier: www.kvhb.de/dmp-diabetes-mellitus-typ-1