Tollwutausbruch in der Stadtgemeinde Bremen

13.09.2021 | 

In der Stadtgemeinde Bremen ist es zu einem lokalen und begrenzten Tollwutausbruch gekommen. Wie die Behörden mitteilten, ist bei einem Hundewelpen die Infektion nachgewiesen worden. Ärzte werden gebeten, bei ihrer Anamnese die Möglichkeit einer Tollwutübertragung auf Menschen in Betracht zu ziehen.

Bei dem infizierten Hundewelpen handelt es sich um einen aus dem Ausland eingeführten Hund. Bei einer veterinärmedizinischen Untersuchung ist die Krankheit diagnostiziert worden. Das Gesundheitsamt wurde sofort unterrichtet. Daraufhin wurde die Halter-Familie und das nähere Umfeld untersucht und entsprechend behandelt. Weil eine Ausbreitung über diesen Kreis hinaus nicht vollständig auszuschließen ist, bitten die Behörden um erhöhte Achtsamkeit. Ärzte werden gebeten, eine Tollwutinfektion beim Menschen in Betracht zu ziehen.