Gezielte Rhesus-Prophylaxe wird Kassenleistung

12.10.2020 |

Die Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors bei Rhesus-negativen Schwangeren mittels nicht-invasivem Pränataltest (NIPT-RhD) wurde in die Mutterschafts-Richtlinien (Mu-RL) aufgenommen und kann somit als Kassenleistung abgerechnet werden. Der Beschluss ist am 24. November 2020 in Kraft getreten.

Nähere Informationen sind im Landesrundschreiben Oktober 2020, Seite 33 (pdf - 1 282 kB) veröffentlicht.

Den dazugehörigen Beschluss finden Sie unter: 
https://www.g-ba.de/beschluesse/4439/

Rhesus-Prophylaxe
Schwangerschaft
Mutterschafts-Richtlinie